Herausforderung angenommen

Immer wenn ich mir einen neuen Character ausgedacht habe, stehe ich vor mehreren Herausforderungen was die Wahl des perfekten Materials betrifft:

  • ich möchte qualitativ hochwertigen Plüsch
  • in trendigen Farben,
  • der für die Herstellung von Kuscheltieren nach EN 71 / 1-3 geeignet ist
  • und den ich nicht in zu großen Mengen einkaufen muss.

Bisher habe ich es aber zum Glück immer geschafft diese Hürden zu meistern. Wie genau, verrate ich euch…

perfektes Kuschel-Material

Vom Suchen und Finden

Am Anfang habe ich, um geeignetes Material zu finden, viel im Internet recherchiert. Mit dem Suchbegriff „EN 71 Meterware“ wird schon mal was ausgespuckt. Allerdings ist da auch viel Blödsinn dabei und ich musste erst mal sortieren.

Dann habe ich bewusst nach Fake Fur und Plüsch-Herstellern gesucht. Diese habe ich dann kontaktiert und nach Abnahmemenge und technischen Datenblättern oder Zertifikaten gefragt.

Viele stellen ihre Stoffe für die Bekleidungsindustrie her und wussten erst mal gar nichts mit meiner Anfrage anzufangen. Aber ich hatte auch Glück, denn es gibt tatsächlich eine deutsche Weberei, die Mohair und auch Acrylmaterial zertifiziert nach EN 71 herstellt! Jackpot! Einziger Haken an der Sache, sie können das Material nur bis zu einer Florlänge von 2 cm herstellen und die Mindestabnahmemenge beträgt ca 25 Meter…Für Fred konnte ich mir das Material sehr gut vorstellen, denn es konnte sogar in der gewünschten Farbe gefärbt werden. Glaubt mir oranger Plüsch war echt schwer zu finden!

Für Tobi’s Kuschelfell hatte ich mir allerdings einen langhaarigen Plüsch vorgestellt. Also ging die Suche weiter…

Nächste Station war die Stoffmesse Munich Fabric Start in München.
Dort habe ich nochmal gezielt nach langhaarigen Plüschen gesucht und auch einen gefunden!

Leider konnte mir der Hersteller kein entsprechendes Zertifikat ausstellen und rein seine Zusicherung, dass der Stoff ohne „komische Zusätze“ produziert ist, reichte halt leider nicht.

An diesem Punkt war ich echt hin und her gerissen und hatte schon überlegt, Tobi’s Design zu ändern oder seine Größe anzupassen. Mein Hersteller hatte dann noch ein zertifiziertes Material gefunden, aber das war leider gar nicht kuschelig… Was also tun?

Ich entschied mich dann, meinen Wunsch-Tobi-Stoff chemisch untersuchen zu lassen. Das Angebot für diese Untersuchung hatte mich erst mal geschockt, aber ich hatte auch keine Alternative und auch irgendwie nix zu verlieren. Ich dachte mir, wenn der Kuschel-Plüsch, den Test besteht, wird Tobi einfach super aussehen und so herrlich weich sein. Tja und wenn er nicht besteht, dann muss ich eben weiter suchen…

Zum Glück habe ich mich für den Test entschieden, denn wie ihr euch ja bereits denken könnt gab es ein happy End 🙂

Ich hatte diese chemische Untersuchung übrigens von Hohenstein machen lassen. Meine Ansprechpartnerin war total nett und ich wurde sehr gut beraten. [Werbung | unbeauftragt]

Warum muss das Material zertifiziert sein?

Bestimmt habt ihr schon mal von der Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG gehört oder ihr kennt das CE Zeichen, dass eigentlich jedes Kuscheltier tragen sollte. Nun, jeder, der gewerblich Spielzeug herstellt oder in Verkehr bringt, ist gesetzlich dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass seine / ihre Spielzeuge diese Richtlinie erfüllen. Ein weich gefülltes Kuscheltier, so wie Tobi, Fred und auch Charlie, werden immer als Spielzeug kategorisiert und müssen dementsprechend hergestellt werden.

Nicht nur die Herstellung muss der Norm entsprechen, sondern auch die Materialien müssen gewisse Ansprüche erfüllen. Deshalb beziehe ich nur Materialen von Herstellern, die mir die Eignung zur Herstellung von Spielwaren bestätigen können oder ich lasse das Material selbst testen. Materialien von GOTS zertifizierten Betrieben, sind laut Norm, auch erlaubt.

Wenn ihr noch mehr über die Spielzeugrichtlinie lesen wollt und was als Hersteller noch so alles zu beachten ist, dann hüpft unbedingt mal rüber zu Annimi. Sie hat das in ihrem Blog herrlich zusammen gefasst. [Werbung | unbauftragt, aber von Herzen]

Ihr seht also, um für meine Figuren geeignetes Material zu finden, geht es um weit mehr, als den Plüsch in der gewünschten Farbe zu finden. Denkt nur mal an Charlie, dessen Design sechs verschiedene farben beinhaltet!

Mit diesem Artikel wollte ich euch zeigen, wie bewusst und mit welcher Verantwortung ich meine Stoffe auswähle. Ich freue mich außerdem, dass ich voller Stolz berichten kann, dass Tobi, Fred und Charlie aktuell zu 75% aus Plüsch made in Germany bestehen! Und es freut mich total, dass auch ihr diese Qualität zu schätzen wisst!