Die Geschichte von Tobi reicht schon etwas länger zurück, denn der allererste Ur-Tobi begleitet mich schon seit 2005 als ich mich während dem Studium für ein Praktikum bei NICI beworben hatte…

 

Mit dieser Zeichnung fing alles an

Die Idee kam quasi im Traum. Ein kleines Kerlchen mit Schlafzimmerblick, das Ähnlichkeit mit einem Yeti hatte. Eine Zeichnung war schnell gemacht, aber das reichte mir natürlich nicht!

Mit ein paar Stoffresten, Nadel und Faden, Glasnuggets als Augen und etwas Wolle und Filz für Mund und Zähne entstand an einem Nachmittag also der erste Tobi. 

Der Name ist mir übrigens auch einfach so durch den Kopf geschossen und ich fand ihn damals schon irgendwie passend…

 

Tobi für alle

2012 machte ich mich als Grafikdesignerin / Illustratorin selbstständig und schon damals hatte ich den Wunsch meine eigenen Produkte zu designen und zu verkaufen.

Mein Mann war es übrigens, der mich ermutigt hatte es mit Tobi in Serie zu versuchen.

Als erstes musste der passende Plüsch her. Weich und flauschig sollte Tobi werden. Zum Glück wurde ich schnell fündig und es konnte ein erster Prototyp genäht werden. Mein Mann war mit seinen Modellbau-Kenntnissen für die Augen zuständig.

Wir waren beide total begeistert von dem „neuen“ Tobi und ich beschäftigte mich intensiv damit einen DaWanda-Shop einzurichten.

Tobi and Me

Unter diesem Namen eröffnete ich im September 2013 meinen DaWanda-Shop und der erste Tobi war tatsächlich blitzschnell verkauft. Ich hatte ihn ja auch lange vorher schon angekündigt und da ich alle Tobis selbst zusammen nähte, hatte jeder eine Nummer. Ganz viele wollten damals die Nummer 1 haben 😀

Langsam eroberte Tobi so Stück für Stück die Welt. Es gab ihn auch in unterschiedlichen Farben und Sondereditionen wie z.B. den Monster-Tobi (auf dem Foto hier in meinem Arm) oder Vampir-Tobi (der schwarze hinten links) und viele mehr. Da ich ja alles selbst machte, konnte ich gut auf die Farbwünsche meiner Kunden eingehen…

Tobi und find Me

Allerdings merke ich auch, dass es mich auf die Dauer nicht sehr weit bringen würde… Weiterhin alle Tobis selbst und vor allem von Hand zu nähen, würde nicht dazu führen, von meinem Herzprojekt leben zu können.

2016 machte ich daher einen sehr bewussten Cut, stellte meinen DaWanda-Shop ein und konzentrierte mich darauf Tobi and Me neu zu denken.

Die größte Herausforderung in diesem Umdenken war es, einen geeigneten Hersteller für Tobi und seine Freunde – die dazu kommen sollten – zu finden. Einen Partner, der versteht, was meine Figuren ausmacht. Sowohl in der Optik, als auch in der Qualität. Ich sag’s euch, das war echt ein langer Weg…

Ich hatte euch ja bereits gezeigt, dass es bei Fred ein langer Weg war, bis er so wurde, wie ich ihn gedacht hatte…

Bei Tobi war ich der Meinung, die Umsetzung wäre ganz einfach. Schließlich gab es ja schon einen fertigen und ich wollte ihn ja „nur“ wieder genau so haben. Aber wie ihr sehn könnt, gab es auch hier ein paar Prototypen. Und das sind nur die wildesten Beispiele…

Nach langem Testen, waren es am Ende tatsächlich nur Kleinigkeiten, die aber so viel am Gesamteindruck ausmachten. Ich bin deshalb so happy, dass mein jetziger Produktionspartner genau versteht, was diese Kleinigkeiten sind und dankbar, dass ich gelernt habe meine Vorstellungen so genau wie möglich zu kommunizieren 😀

Tobi und ich haben in den letzten 16 Jahren wirklich viel erlebt und uns gemeinsam weiterentwickelt. Ja und wenn ich nun auf diesen Weg zurück Blicke, dann finde ich auch meinen Markennamen find Me äußerst passend!