Hallo ihr lieben,

seit einer Woche sind Fred und ich nun wieder zurück aus London und schwelgen immer noch in Erinnerungen. Die Tage in meiner Lieblingsstadt hätten noch länger sein können, denn ich habe längst nicht alles (wieder) gesehen, was ich gerne wollte.
Für mich diente dieser Trip vor allem zur Erholung, aber auch dazu, ganz viel Inspiration zu sammeln. Deshalb hatte ich nicht nur Fred dabei, sondern auch ein Skizzenbuch, in dem ich meine Eindrücke und Ideen festhalten konnte.

Natürlich habe ich es nicht geschafft, das ganze Skizzenbuch in nur 6 Tagen zu füllen, aber ich habe doch hier und da Zeit gefunden – bzw sie mir genommen – um darin zu zeichnen. Nun werde ich es Zuhause fertig befüllen. Mit Fotos, Postkarten, gesammelten Flyern und Visitenkarten und natürlich mit vielen Ideen, die mir kommen, wenn ich an bestimmte Orte und Situationen in London zurück denke. das kann ich nur jedem empfehlen, denn es macht nicht nur Spaß, sondern ist eine so wundervolle und persönliche Erinnerung.

Nun aber noch meine drei Highlights für einen kreativen London-Trip…
Highlight 1: Southbank. Mit der Jubilee-Line zur Station Westminster, so haben wir unseren ersten Tag in London gestartet. Diese U-Bahnstation ist übrigens in einem der Harry Potter-Filme zu sehen. Wenn mich nicht alles täuscht dann in „Der Orden des Phönix“…
Wenn man „auftaucht“ hat man direkten Blick auf Big Ben und die Houses of Parliament. Wir sind dann über die Brücke Richtung London Eye und ist man mal an den ganzen Touristenmassen vorbei, kann man hier herrlich an der Themse entlang schlendern bis zur Tate Modern und dort über die Millenium Bridge. Auf dem Weg kommt man an Gabriel’s Wharf und dem Oxo Tower vorbei. Dort kann man herrlich in kleinen Läden von allerhand kreativen Leuten stöbern. Bei der Blackfriars Station ( liegt auch auf dem Weg) habe ich einen total coolen Design Store entdeckt >> d-pod
Dort kann man sich als Designer einen sogenannten Pod für seine Produkte mieten. Das werde ich auf jeden Fall mal im Auge behalten…

Highlight 2: Carnaby Street. Eine Parallelstraße zur meist sehr vollen Regent’s Street mit vielen tollen Läden in bunten Farben. Tolles Flair und nicht ganz so überfüllt. Seit drei Jahren gibt es hier auch einen offiziellen TOMs-Store. Das Tolle, dort kann man nicht nur Schuhe kaufen, sondern auch lecker Kaffee trinken. Und auch der Kaffee dort steht unter dem One fo One-Motto! Find ich super!

Highlight 3: Primrose Hill und Regent’s Park.
Primrose Hill ist eine sehr schnuckelige Gegend. Kleine Shops, tolle Restaurants und Cafes. Schön, um einfach mal zu genießen.
Um dort hin zu kommen sind wir durch den Regent’s Park gelaufen. Von der Haltestelle Baker Street gelangt man recht schnell zum Park, vorbei an Madame Tussauds. Falls ihr euch Madame Tussauds anschauen wollt, empfehle ich euch, kauft die Tickets unbedingt vorher online. Eigentlich wollten wir da nämlich auch gerne rein, aber 2 Stunden Schlange stehen bei 30°C fühlte sich nach keinem guten Plan an.
Alternativ gab es dann für uns ne Tretbootfahrt im Regent’s Park…
Dann läuft man einfach weiter Richtung London Zoo und dann ist man auch schon da. Oben angekommen auf dem eigentlichen Primrose Hill hat man einen ganz tollen Ausblick über London! Das lohnt sich, finde ich.

 

Fred hatte auch richtig viel Spaß in London und wir hoffen beide, dass es sehr bald wieder eine Gelegenheit gibt diese tolle Stadt zu besuchen. In der Zwischenzeit blättern wir einfach in unserem London Sketchbook…